Pages Menu
Categories Menu

Ein riesiger Briefkasten für Mossel Bay

Eine der bekanntesten Orte Mossel Bays ist sicherlich der Post-Baum im Dias-Museums-Komplex. Im Jahre 1500 steckte dort der portugiesische Seefahrer Pêro de Ataide auf seiner Rückreise aus dem fernen Osten einen Brief zwischen die Zweige. In diesem Brief schrieb er von den Schwierigkeiten, die er in Kalkutta hatte. 1501 wurde der Brief von João da Nova gefunden, der sich auf dem Seeweg nach Indien befand und somit vorgewarnt war.

Nach dieser ersten erfolgreichen Postsendung wurde der Baum immer wieder zum Versenden von Nachrichten benutzt. Jeder, der dort Post fand, nahm sie mit, so weit er konnte, bis die Post dann irgendwann ihren Empfänger erreichte. So unglaublich es klingt – es hat funktioniert!

Anfang Dezember 2011 hat das Mossel Bay Protea Hotel einen riesigen Briefkasten in seinem Garten neben dem Dias Museums-Komplex enthüllt. Der traditionell leuchtend-rot gestrichene und sagenhafte 2,85 Meter hohe Briefkasten ist allerdings kein offizieller Briefkasten: Die Hotel-Mitarbeiter leeren den Briefkasten täglich und bringen sie in den offiziellen Briefkasten unter dem alten Milkwood-Baum. Die Briefe und Karten werden dann mit einem Sonderstempel versehen und auf die Reise geschickt.

Der Briefkasten ist prima vom hoteleigenen Restaurant „Café Gannet“ aus zu erreichen, das wir gerne unseren Gästen empfehlen. Also bitte zum Abendessen die Urlaubspostkarten nicht vergessen!

Viel Vergnügen beim Karten-Schreiben wünschen
Meike und Martin Prenzel
AVENUES GUESTHOUSE, Mossel Bay

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.